aktuell gelesenes Buch:

Bühlerhöhe

von Brigitte Glaser

Das Nobelhotel im Schwarzwald - die „Bühlerhöhe“ - ist Schauplatz dieses Romans, der in den 50iger Jahren spielt. Der 1. Bundeskanzler der noch jungen Bundesrepublik hat seinen Besuch im Hotel angekündigt. Rosa soll ihn vor einem Attentat schützen und trifft auf Sophie. Auch sie verfolgt eigene Ziele. Zwei Frauen und ein geheimer Auftrag in der Gründungszeit der Bundesrepublik bilden das Kernstück des Buches

 

bereits gelesene Bücher:

Der Pfau

von Isabel Bogdan

Eine Gruppe Investmentbanker aus London möchte die Zusammenarbeit im Team verbessern, fährt deshalb in die ländliche Abgeschiedenheit und trifft dort auf eine motivierte Psychologin, eine ideenreiche Köchin und einen verrückt gewordenen Pfau. Und alles kommt anders als geplant. Ein turbulentes und heiteres Lesevergnügen ist zu erwarten.

 

Herbstvergessene

von Anja Jonuleit

Maja hat seit 10 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter Lilly. Jetzt ist Lilly tot. Selbstmord, sagt die Wiener Polizei. Doch Maja glaubt das nicht. In der Wohnung der Mutter findet sie deren Geburtsurkunde und ein Foto. Beide Dinge werfen Fragen auf und lassen Maja auf Spurensuche gehen, die ein dunkles Familiengeheimnis zu Tage fördert.

Die schöne Gegenwart

von Leonie Ossowski

Eine große und ebenso überraschende Erbschaft beschert der reifen Nele die Gelegenheit einen alten Traum zu verwirklichen. Das Buch erzählt von Mut und Veränderungs­bereitschaft, vom Älterwerden und neuen Wegen, die sich eröffnen und beschritten werden wollen.

Die Mondspielerin

von Nina George

Die 60jährige Marianne ist ihres Lebens müde und beschließt, sich in die Seine zu stürzen. Doch da scheint ihr etwas dazwischen zu kommen. Die Mondspielerin ist ein hoffnungsvolles, warmherziges und weises Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Serenade für Nadja

von Zülfü Livaneli

Ein alter Mann sucht seine Vergangenheit, eine junge Frau ihre Zukunft.

Eigentlich soll die Türkin Maya den deutschstämmigen Professor Maximilian Wagner nur während eines Kon­gresses in Istanbul betreuen. Doch je mehr die junge Frau von sei­nem Leben erfährt, desto weniger kann sie sich der tra­gischen Geschichte des alten Mannes entziehen. Ganz allmählich versteht Maya, was es mit der geheimnisvollen Frau, Nadja, auf sich hat, von der Wagner stets erzählt. Und für die er – Jahrzehnte später – am Ufer des Schwarzen Meeres seine Geige auspackt und spielt. Die Geschichte dieser tragischen Liebe lässt Maya nicht los, vor allem als sie immer mehr Parallelen zu ihrem eigenen Leben erkennt …

Schweigeminute

von Siegfried Lenz

Im Mittelpunkt der Novelle steht die Liebe zwischen einer Englischlehrerin und ihrem 18-jährigen Schüler. Siegfried Lenz erzählt eine Geschichte, in der großes Glück und tiefe Trauer dicht beieinander stehen.

Alle meine Wünsche

von Grégoire Delacourt

Die 47-jährige Jocelyne fühlt sich wohl in ihrem kleinen Leben. Doch dann bringt ein großer Lottogewinn alles durcheinander. In „Alle meine Wünsche“ wird eine bewegende Geschichte erzählt - eine Geschichte über die Liebe und ihre Abgründe.

Glückskind

von Steven Uhly

Hans D. bringt den Müll hinunter, geht zu den Tonnen, findet im Müll ein Kind. Es beginnt ein berührender Prozess über die Entscheidung, was geschehen muss. Das Kind behalten, es verbergen? Und die Mutter? Eine Mordanklage zulassen, wider besseres Wissen? Was ist gerecht? Wie handeln? »Glückskind« ist ein Gegenwartsroman, der mit literarischer Wärme und Besonnenheit die ungeheuren Tiefen der Menschenseele auslotet, Zeile für Zeile - ein Glücksfall!

Feuer und Asche

von Anne Fine

Tilly glaubt in Geoffrey ihren Traummann gefunden zu haben. Alles scheint perfekt zu sein, bis die beiden zusammenziehen. Anne Fine skizziert in ihrem Buch Familienbeziehungen und Eheszenen und zieht den Leser in die Erlebens- und Gedankenwelt der weiblichen Hauptfigur.

Das Meer in Gold und Grau

von Veronika Peters

Eine junge Frau macht sich auf den Weg zu ihrer betagten Tante, die ein Strandhotel an der Ostsee leitet. Eine Begegnung, die Türen öffnet und eine Reise, die begreifen lässt, was wirklich wichtig ist im Leben.

Aller Anfang ist Apulien

von Kirsten Wulf

An ihrem Geburtstag erfährt Elena, dass ihr Mann sie betrügt. Sie packt ihre Sachen und fährt mit ihrem kleinen Sohn ins Land ihrer Kindheit. Im kleinen apulischen Städtchen Lecce begegnet sie dem jungen Maler Michele. Gemeinsam machen sie eine Entdeckung, die das Leben der Stadt auf den Kopf zu stellen droht, aber auch mehr mit den beiden zu tun hat, als sie ahnen.

Ein geschenkter Tag

von Anna Gavalda

3 Geschwister sind auf dem Weg zu einer Hochzeit auf dem Land. Dort erfahren sie, dass der vierte im Bunde nicht kommen kann, verlassen kurzerhand die Hochzeits­gesellschaft und machen sich auf den Weg zu ihrem Bruder. Die Geschwister schenken sich so gemeinsame Zeit und einen unbeschwerten Tag. Das Buch entführt seinen Leser in den Sommer.

Katzenzungen

von Martina Borger und Maria Elisabeth Straub

Drei Frauen, die zusammen aufgewachsen sind, frischen ihre Freundschaft bei ihrem alljährlichen gemeinsamen Kurzurlaub auf. Plötzlich kommen lang gehütete Geheimnisse ans Licht, die ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen

Ehrenwort

von Ingrid Noll

Ingrid Noll ist bekannt für ihre bitterbösen Kriminalkomödien. In diesem Buch erzählt sie die Geschichte von einer Familie, die auf sehr unkonventionelle Art und Weise das Altern anpackt.

Sommer mit Emma

von Martina Borger und Elisabeth Straub

Luisa und ihr langjähriger Partner Daniel machen gemeinsam mit ihren beiden pubertierenden Kindern Lea und Jasper Urlaub auf dem Hausboot. Außerdem mit dabei sind Can der beste Freund des Sohnes und Emma, die Tochter von Daniel und Ergebnis eines Seitensprungs. Die Familienidylle erweist sich sehr schnell als trügerisch.

Die Schachspielerin

von Bertina Henrichs

Eleni lebt auf Naxos, einer griechischen Insel und steht mit beiden Beinen fest in ihrem Leben. Sie ist glücklich verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Zimmermädchen. Bei ihrer Arbeit stößt sie zufällig auf ein unbeendetes Schachspiel. Völlig unerwartet gerät sie in den Bann dieses Spieles, es eröffnet sich eine neue aufregende Welt für sie und ungewöhnliche Träume schaffen sich Raum.

Das Herzenhören

Eine junge Anwältin gelangt auf der Suche nach ihrem Vater in ein Dorf in den Bergen Birmas. Vier Jahre ist es her, dass er plötzlich verschwand. In dieser magischen Umgebung, in der sie sich anfangs so unendlich fremd fühlt, erfährt sie die geheimnisvolle Geschichte ihres Vaters.

Immer freitagabends

von Joanna Trollope

Eleanor fürchtet sich vor der Leere nach ihrer Pensionierung. Doch dann macht sie die Bekanntschaft mit sechs jüngeren Frauen. Immer freitagabends treffen sie sich bei Rentnerin Eleanor: Sechs junge Frauen, ihre Kinder im Schlepptau, eine Flasche Rotwein in der Hand und es entstehen außergewöhnliche, intensive Freundschaften. Bis eines Abends ein Mann dazustößt …

Magermilch und lange Strümpfe

von Bernd-Lutz Lange

Der Kabarettist und Autor beschreibt in diesem Buch seine Kindheit in der DDR. Lange ist Jahrgang 1944 und reflektiert sein Leben in kleinen thematischen Geschichten bis in die fünfziger Jahre hinein. Anfangs muss er noch auf die Erzählungen anderer zurückgreifen, bis sich dann zunehmend seine eigenen Erinnerungen an seine Kindheit im Buch wiederfinden.

Milchgeld

von Volker Klüpfel und Michael Kobr

Kriminalkommissar Kluftinger liebt "Käsespatzen", seine Ehefrau Erika und die Landschaft, in der er lebt und arbeitet, das Allgäu. In seinem ersten Fall muss er den Mord an einem Lebensmitteldesigner auf­klären. Spannung, aber auch Humor zeichnen diesen Kriminalroman aus.

Fundbüro

von Siegfried Lenz

Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein junger Mann, der nur an das Hier und Jetzt denkt, sich keine Ziele setzt und keine Karriere anstrebt. Er arbeitet in einem Fund­büro am Bahnhof und begegnet dabei verschiedenen Menschen und Geschichten.

Chuzpe

von Lily Brett

Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein 87jähriger Mann, der – zum Leidwesen seiner Tochter – nicht daran denkt, seinen Lebensabend ruhig zu verbringen. Ein Buch über Väter und Töchter, jüdische Küche sowie ernster und komischer Verwirrungen.

Die letzte Liebe des Monsieur Armand

von Francoise Dorner

Dieses Buch erzählt von einem alten Mann und einer jungen Frau, die beide allein sind und auf ihre Art vor der Einsamkeit resignieren. Bis sie sich eines Tages während einer Busfahrt begegnen, was eine allmähliche Veränderung im Leben der beiden Menschen bewirkt.

Schwefelhochzeit

von Barbara Vine

Dieses Buch erzählt die Geschichte zweier Frauen, der Heimbewohnerin Stella und der jungen Pflegerin Jenny. Es ist eine ergreifende doppelte Liebesgeschichte, eine Geschichte über Leidenschaft und Konventionen, über Ausbruch und Moral und über gestohlenes Glück.