das beachten die Teilnehmer

  • allgemeine Hinweise
  • Gebote der Radwanderer
  • Gebote der Wanderer
  • eine verbindliche Anmeldung zu den Touren beim SeniorenOffice ist unbedingt erforderlich

  • die Anmeldung kann immer erst 14 Tage vor dem Termin der Tour erfolgen

  • selbstverständlich melde ich mich wieder ab, wenn ich mich anders entschieden habe

  • die Uhrzeit für die Rückkehr ist eine ungefähre Angabe, die durch Unvorherge­sehenes nicht immer eingehalten werden kann

  • ausgeschriebene Touren können aus triftigen Gründen abgeändert oder abge­sagt werden

  • im Bedarfsfall können zusätzliche Touren vereinbart werden; sprechen Sie die Tourenleiter an

  • alle anfallenden Kosten (Essen, Getränke, Eintritt, Fähre usw.) tragen die Teil­nehmer selbst. Ein Teilnehmerbeitrag wird nicht erhoben

  • die Tourenleiter arbeiten ehrenamtlich; sie erhalten kein Honorar oder Auf­wands­entschädigung

  • die Teilnahme an den Rad- oder Wandertouren des SeniorenOffice Maintal er­folgt immer in eigener Verantwortung und auf eigene Gefahr

  • Regressansprüche gegenüber dem SeniorenOffice Maintal und dessen ehren­amtlichen, nebenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern werden aus­drück­lich ausgeschlossen

  • die Teilnehmer sind für alle Versicherungen selbst verantwortlich

  • ich bin pünktlich am Treffpunkt, damit meine Mitradler nicht auf mich warten müssen

  • ich überlege mir, ob die Tour für mich geeignet ist. Denn bei einer Überforderung ist der Spaßfaktor nicht mehr gegeben. Der Schwierigkeitsgrad jeder Tour ist in der Tourenbeschreibung durch die Anzahl der Radler gekennzeichnet

  • zuvor habe ich mein Rad einer technischen Überprüfung auf Fahrtüchtigkeit unterzogen und führe außerdem immer einen Ersatzschlauch mit

  • Regenbekleidung und Verbandszeug habe ich selbstverständlich dabei. Zu meiner eigenen Sicherheit trage ich einen Fahrradhelm

  • die Chipkarte der Krankenkasse habe ich auch dabei

  • ich halte mich strikt an die bekannten Verkehrsregeln, fahre immer rechts, halte bei rot und gebe ein deutliches Zeichen mit meinem ausgestreckten Arm bevor ich abbiege

  • in der Gruppe bleibe ich immer hinter dem Rad-Wanderführer

  • auf öffentlichen Straßen wird grundsätzlich hintereinander gefahren, ich rücke auf, damit das Feld nicht zerrissen wird und warte gegebenenfalls an einer scharfen Biegung oder Wegeteilung, damit der Nach-mir-Kommende die Fahrtrichtung erkennen kann

  • ich versorge mich für die Fahrt mit ausreichenden Getränken. Während des Fahrens vermeide ich das Rauchen, Essen und Trinken

  • während der Rast halte ich den Fahrweg für Passanten frei

  • Hilfsbereitschaft und Fairness sind für mich selbstverständlich

  • von der dann gelungenen Radtour nehme ich die Erinnerung – und auch die Abfälle – mit nach Hause

  • die Treffpunktzeit ist immer Abmarsch- oder Abfahrtszeit. Ich bin also etwas früher da

  • für Nachmeldung und Schuhwechsel plane ich genug Zeit ein

  • ich trage feste Wanderstiefel

  • vor der Teilnahme prüfe ich, ob die Strecke für mich geeignet ist

  • bei körperlicher Überforderung bleibt der Spaß am Wandern auf der Strecke. Der Schwierigkeitsgrad jeder Tour ist in der Tourenbeschreibung durch die Anzahl der Wanderer gekennzeichnet (Entfernung, Steigung)

  • die Chipkarte der Krankenkasse habe ich immer dabei