Kinder beim Lesenlernen unterstützen

Wer sich als älterer Mensch in Maintal ehrenamtlich engagieren möchte, findet im SeniorenOffice in der Dörnigheimer Neckarstraße eine gute Anlaufstelle. Eberhard Seipp und seine Kollegin Edith Reichwein kennen sich in Maintal bestens aus, und mit ihrer Unterstützung sind schon zahlreiche Initiativen und Kooperationen zustande gekommen – beispielsweise die Lesehelfer an der Werner-von-Siemens-Schule in Dörnigheim, die regelmäßig die dortigen Grundschulkinder beim Lesen lernen unterstützen. Ebenfalls mit dem Thema Lesen beschäftigen sich die Vorlesepaten. Sie besuchen regelmäßig die Maintaler Stadtteilbüchereien oder Kindertagesstätten, lesen vor und erzählen den Kindern Geschichten. Weitere Vorlesepaten sind für Seniorinnen und Senioren tätig, zum Beispiel in den Maintaler Seniorenzentren des Deutschen Roten Kreuzes.

„Derzeit lesen unsere Vorlesepatinnen - momentan haben wir nur Damen in dieser Gruppe - hauptsächlich in der Bücherei Dörnigheim sowie in der Kita Wingertstraße vor“, erzählt Eberhard Seipp. So sind Erna Luise Hein und Ursel Kraft mehrmals pro Jahr in der Stadtteilbücherei in der Maintal-Halle zu Gast. In der Kita Wingertstraße in Dörnigheim lesen Brigitte Eggensperger und Luzie Heymann vor. Die Seniorinnen wechseln sich bei den Vorlesestunden ab und wählen die Geschichten, die sie den Kindern vortragen, selbst aus. Eine neue Vorlesepatin gibt es seit Kurzem im evangelischen Kindergarten in Wachenbuchen. Hier ist in Zukunft Rosi Lichtenfels aktiv.

„Mit unserem ehrenamtlichen Engagement möchten wir die Mädchen und Jungen an die Welt der Bücher heranführen, sie neugierig machen auf die vielen verschiedenen Geschichten, die in den Büchern stehen, und die Kinder natürlich auch dazu motivieren, später einmal selbst gerne zu lesen“, erzählt Brigitte Eggensperger stellvertretend für alle Vorlesepatinnen. „Die Eltern haben dazu oft nicht die Zeit oder die Gelegenheit, und die Großeltern wohnen vielleicht nicht in der Nähe, so dass auch sie als Vorleserinnen und Vorleser ausfallen“.

„Unsere ehrenamtlichen Vorlesepaten leisten einen großen Beitrag zur Entwicklung der Leselust, indem sie ihre eigene Lesefreude durch das Vorlesen und Erzählen von Geschichten auf die Kinder übertragen“, erklärt Eberhard Seipp. Kindern, die nicht von früher Kindheit an die Faszination des Lesens kennen gelernt haben, bleibt diese Welt der Phantasie und des Wissens oft ein Leben lang verschlossen – mit weit reichenden Konsequenzen für die Entwicklung ihrer Lesekompetenz und somit auch für den Erfolg in der Schule und im späteren Leben. „Wenn wir mit unseren Vorlesestunden etwas dafür tun können, das Interesse am Lesen zu wecken und die Kinder für die Geschichten in den Büchern zu interessieren, dann haben wir schon viel erreicht“, ergänzt Vorlesepatin Ursel Kraft. Unterstützung erhalten die Vorlesepatinnen des Maintaler SeniorenOffice von den Kita-Leiterinnen und den Büchereileiterinnen, aber auch von der Stiftung Lesen. Zweimal pro Jahr bekommen die Ehrenamtlerinnen ein Paket mit Informationen und Anregungen für ihre Arbeit.

Zurzeit finden die Vorlesestunden für Maintaler Kinder einmal pro Monat mittwochs von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Bücherei Dörnigheim für Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren sowie einmal pro Woche in der Kita Wingertstraße statt. Die Freiwiligenagentur möchte das Angebot für Vorlesestunden gerne ausweiten und sucht deshalb noch weitere Vorlesepaten.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

Magistrat der Stadt Maintal

Fachdienst Maintal Aktiv – Freiwilligenagentur

Eberhard Seipp

Klosterhofstr. 4 – 6

63477 Maintal

Tel. 06181 – 400 471

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr

Zusätzlich Mittwoch: 14.00 – 17.00 Uhr

Beratungen finden nach Vereinbarung statt.

Gerne bieten wir für Berufstätige auch Beratungen außerhalb der Sprechzeiten an.

E-Mail: freiwilligenagentur@maintal.de