• Rückblick 2017
  • Kulturtreff mal anders
  • Alzenau
  • Besuch in Bad Homburg
  • Rückblick 2016
  • 25 Jahre Kulturtreff

Jahresabschlußfeier des Kulturtreffs

Der Kulturtreff ist seit 25 Jahren ein festes Angebot im Rahmen der städtischen Aktivitäten für Seniorinnen und Senioren. Alle Jahre wieder treffen sich die Teilnehmenden des Kulturtreffs im November zu ihrer Jahresabschlussfeier. Diesmal hatten die Organisatorinnen Steffi Reuter und Ilse Schulz am 28. November dafür in die Ratsstuben im Bischofsheimer Bürgerhaus eingeladen. Als kulturellen Beitrag hatte das Kulturtreffteam die Hochstädter Sängerin und Liedermacherin Brit Chameroy  eingeladen. Frau Chameroy hat in Leipzig an der Hochschule für Musik und Theater F.M. Bartholdy studiert. Sie trägt zur Gitarre eigene Lieder und Chansons vor sowie Songs anderer Liedermacher und Songwriter mit deutschen, englischen und französischen Texten, Brit begeisterte mit ihrer tollen Performance und zog die 80 Besucher mit ihrer ausdrucksstarken Stimme in den Bann.

Steffi Reuter und Ilse Schulz ließen die vergangenen Unternehmungen Revue passieren und gaben eine Vorschau für das kommende Jahr. Auch dieses Jahr bot der Kulturtreff wieder einmal im Monat eine Busfahrt zu einem kulturellen Ereignis im Rhein-Main-Gebiet und sogar nach Heppenheim an. Theater, Opern, Operetten, Musicals und Konzerte aber auch Kabarett und Kleinkunst standen dabei auf dem Programm. Höhepunkt war ein Tagesausflug zu den Heppenheimer Festspielen, der den 50 Teilnehmenden besonders in Erinnerung blieb.

Die ersten Aktivitäten für 2018 sind schon terminiert. So stehen ein Kammermusik­abend im Januar, ein Faschingsnachmittag im Februar sowie Theater und Oper im März und April bereits fest. Es wird wieder für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Zur Vorbereitung der Aktivitäten dienen monatliche Treffen im DRK-Senioren­zentrum Bischofsheim (Kleeblatt). Sie finden jeweils am 4. Montag eines Monats statt. Dort wird das jeweilige Programm vorgestellt und der Teilnehmerbeitrag kassiert. Aufgrund des guten Zuspruchs gibt es zwei Gruppen. Die Gruppe der Dörnigheimer und Wachenbuchener tagt von 15 bis 16 Uhr. Die Gruppe der Bischofsheimer und Hochstädter trifft sich von 16 bis 17 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich zu den Treffen eingeladen.

 

(Bilder zum Anklicken)

 

Diesmal hatten sich die Initiatoren des Kulturtreffs etwas ohne große kulturelle Veranstaltung ausgedacht. Es sollte mal miteinander geplaudert werden, denn das kommt bei den monatlichen Zusammenkünften aus Zeitgründen immer zu kurz.

Schon aus Platzgründen müssen die Gruppen aufgeteilt werden, und dann bleibt immer nur wenig Zeit für die wichtigsten Informationen zu den Veranstaltungen. Aus diesem Grund traf sich der Kulturtreff mit 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Samstag, 8. Juli in der Heimbacher Mühle zu einem gemütlichen Kaffeenachmittag. Bei herrlichem Wetter und frisch gebackenem Blechkuchen verbrachten die Seniorinnen und Senioren ein paar schöne Stunden in Mömbris. Gern wären die Teilnehmer noch etwas länger geblieben, um die anderen Köstlichkeiten der Heimbacher Mühle zu genießen, aber leider mußte "das Feld" schon um 17 Uhr wieder geräumt werden, weil dann der normale Gastbetrieb des Heimbacher Mühle begann.

Es war aber eine schöne Gelegenheit, sich einmal etwas näher kennzulernen und Gedanken auszutauschen. Der Wunsch nach Wiederholung wurde geäußert.

Kultur und Wein in Unterfranken

Der „Kulkturtreff“ reiste am Samstagnachmittag nach Unterfranken – nach Alzenau, der Stadt im Grünen, wie sie sich gern nennt. Dort fand das große Stadtfest statt. Und die ganze Stadt war davon betroffen, so daß es schwer fiel, die Gruppe zusammen zu halten.

Zuerst stand eine Besichtigung der wunderschönen Barockkirche auf dem Plan, in der ein Verweilen aber wegen des beginnenden Gottesdienstes nur kurzzeitig möglich war. Diese Kirche, die im übrigen erst 1971 komplett fertiggestellt wurde, ist mit einer Klais-Orgel ausgestattet, von der wir noch eine Kostprobe genießen konnten.

Nach der leider viel zu kurzen Zeit für Besichtigung der kulturellen Schönheiten Alzenaus erwartete uns Wenzel’s Weinscheune in Wasserlos, wo bei einem Gläschen Wein und einem guten Essen der Tag ausklingen konnte. Hier bot sich auch Gelegenheit zu einem ausführlichen Schwätzchen miteinander und zum Kennenlernen untereinander.

 

(Bilder zum Anklicken)

Auf Einladung der Märchenerzählerin Michaele Scherenberg besuchten 39 Seniorinnen des Kulturtreffs am 16.Juni diese in ihrem Wohlfühlhäuschen in Bad Homburg.

Michaele Scherenberg, bekannt aus der hr-Sendung „hessen a' la carte“ war im Oktober letzten Jahres in Hochstadt beim Kulturtreff eingeladen. Leider war damals aus zeitlichen Gründen das Kennenlernen zu kurz. Deshalb versprach sie, uns in ihr Häuschen in Bad Homburg einzuladen. Diese Einladung wurde nun in die Tat umgesetzt. Zunächst wurden die Teilnehmer im Schloß empfangen und in den Ahnensaal geführt, wo bei einem Glas Sekt, Kaffee und Kuchen die Entstehung des Schlosses sowie über das Leben der Familie des Prinzen von Homburg berichtet wurde.

Nach dem Kaffeetrinken wurden die Senioren durch den herrlichen Schloßpark in die Altstadt geführt, wo uns Michaele bereits vor ihrem Wohlfühlhäuschen erwartete. Das winzige Häuschen hatte noch nie soviel Menschen beherbergt, und so wurde es zwar eng aber gemütlich. Bei einem kleinen Schmaus und Erfrischungsgetränken hörten die Teilnehmer dann fasziniert der „Märchentante“ zu.

Um 18 Uhr ging es zurück nach Maintal, und alle waren zufrieden.

Jahresabschlussfeier

Der Kulturtreff ist seit rund 25 Jahren ein festes Angebot der "Maintal Aktiv - Freiwilligenagentur" der Stadt Maintal. Alle Jahre wieder treffen sich die Seniorinnen und Senioren im November zu einer Jahresabschlussfeier. Diesmal hatten die Organisatorinnen Ilse Schulz und Steffi Reuter dafür in die Ratsstuben im Bischofsheimer Bürgerhaus eingeladen. Dort warteten neben Akkordeonklängen auch Kuchen und Lachsbrötchen auf die 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Ilse Schulz und Steffi Reuter ließen die vergangenen Unternehmungen Revue passieren und gaben eine Vorschau für das kommende Jahr. Auch dieses Jahr bot der Kulturtreff wieder einmal pro Monat eine Busfahrt zu einem kulturellen Ereignis im Rhein-Main-Gebiet an. Theater, Opern, Operetten, Musicals und Konzerte aber auch Kabarett und Kleinkunst standen dabei auf dem Programm. Höhepunkt war ein Tagesausflug ins Bad Homburger Schloss, der den 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer besonders in Erinnerung blieb.

Wohin die Reise im kommenden Jahr gehen wird, steht noch nicht genau fest. Dafür aber sind die ersten Aktivitäten für 2017 schon fest terminiert. Ob ein Kammermusikabend im Januar, ein Faschingsnachmittag im Februar oder Theater und Oper im März und April. Es ist wieder für jeden Geschmack etwas dabei.

 

(Bilder zum Anklicken)

Blühendes Dankeschön für Steffi Reuter und Ilse Schulz

Theater - Operette - Konzert: Seit 25 Jahren gibt es den Kulturtreff der Maintaler Seniorenarbeit

Vor 25 Jahren – im März 1990 – erschien das erste Seniorenprogramm der Stadt Maintal mit verschiedensten Angeboten von der Seniorengymnastik über den Tanztee bis hin zu Kultur und Literatur. „Bis dahin hatte die Stadt für die Maintaler Seniorinnen und Senioren nur jährliche, kostenlose Ausflüge mit dem Bus oder per Schiff sowie gemütliche Kaffeenachmittage angeboten“, erinnerte Bürgermeister Erhard Rohrbach diese Woche im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Der Anlass dafür war ein ganz besonderer, denn gleichzeitig mit der neuen Gestaltung der Angebote für ältere Menschen entstand auch eine Institution, die in diesem Jahr ihr 25-Jähriges Bestehen feiert: Der Kulturtreff.

Zum Jubiläum dankte Erhard Rohrbach den Organisatorinnen des Kulturtreffs Steffi Reuter und Ilse Schulz für ihre in den letzten fünf Jahren geleistete freiwillige Arbeit. Beide Damen freuten sich über einen bunten Strauß Frühlingsblumen als Dankeschön und Anerkennung für ihr großes persönliches Engagement. Steffi Reuter und Ilse Schulz treffen sich jeden Monat zusammen mit interessierten Seniorinnen und Senioren im DRK-Seniorenzentrum Bischofsheim. Dort besprechen sie die Auswahl der nächsten Veranstaltungen und Ziele, verteilen die anstehenden Aufgaben und bereiten anschließend die Fahrten für die Maintaler Seniorinnen und Senioren vor.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Kulturtreff dazu beitragen, dass die Maintaler Seniorinnen und Senioren ihren kulturellen Horizont erweitern, geistig interessiert und rege bleiben können. Für viele der Teilnehmenden wäre ein Theater- oder Konzertbesuch auf eigene Faust nicht möglich“, betonen Steffi Reuter und Ilse Schulz. Gründe dafür sind die oftmals eingeschränkte eigene Mobilität und die unzureichenden Möglichkeiten des öffentlichen Personennahverkehrs, aber auch Ängste und Unsicherheit. „Viele ältere Menschen trauen sich nicht mehr zu, mit dem eigenen Auto bei Dunkelheit in einer fremden Stadt unterwegs zu sein. Der Kulturtreff bietet einen sicheren Rahmen für Seniorinnen und Senioren, um weiterhin kulturellen Interessen nachzugehen“, so die beiden begeisterten Kulturdamen.

Die Auftaktveranstaltung des Kulturtreffs fand am 26. März 1990 im Kolleg des Bürgerhauses Bischofsheim unter der Leitung von Marie-Luise Hesse statt. In den ersten Jahren stand bereits einmal pro Monat eine Busfahrten zu kulturellen Highlights im ganzen Rhein-Main-Gebiet auf dem Programm. Das Spektrum war dabei weit gestreut, es reichte von Konzerten und Theatern bis hin zu Ausstellungs- und Museumsbesuchen. „Während der folgenden Jahre veränderten sich die Bedürfnisse der Maintaler Seniorinnen und Senioren. Da für viele der Besuch von Ausstellungen und Museen mit Führungen zu anstrengend war, wählte das Kulturtreff-Team zunehmend Veranstaltungen, bei denen die Seniorinnen und Senioren sitzen konnten – Theater und Konzerte, Opern- und Operettenaufführungen oder Kabarett“, berichtet Eberhard Seipp vom SeniorenOffice der Stadt Maintal.

Natürlich wechselte mit den Jahren auch die Leitung des Kulturtreffs. Auf Marie-Luise Hesse folgte erst Karin Guder und danach für 17 Jahre Maria Kalms. Im Jahr 2011 wurde die Leitung dann von einem ehrenamtlichen Team übernommen. Marga Henschel, Steffi Reuter und Ilse Schulz setzten die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgängerinnen fort – und Steffi Reuter und Ilse Schulz blieben auch dabei, nachdem Marga Henschel im Jahr 2014 verstorben war. Der Erfolg gibt dem Kulturtreff-Team Recht: An den Fahrten nehmen stets zwischen 40 und 50 Seniorinnen und Senioren mit großer Begeisterung teil. Bürgermeister Erhard Rohrbach wünscht dem Kulturtreff auch in den nächsten 25 Jahren einen solch großen Zulauf sowie Steffi Reuter und Ilse Schulz noch viel Freude und Energie für ihr freiwilliges Engagement.